greenday2013.de

Ökologisch und nachhaltig gesund essen

Kühe

Antibiotika in der Tierhaltung

Antibiotika werden als Medikamente in der Human- und Veterinärmedizin eingesetzt, um Krankheiten, die durch Pilze und Bakterien entstehen zu heilen. Diese positive Belegung des Begriffs hat sich in den letzten Jahren leider verändert und wird mit dem Ausdruck Resistenzen in Zusammenhang gebracht. Um die Produktivität zu steigern, werden in der Massentierhaltung Antibiotika angewandt, dadurch entstehen resistente Keime und Bakterien.

Diese sind für den Menschen extrem gesundheitsgefährdend. Sie gelangen in Form von kleinsten Mikroorganismen in die Nahrungskette. Sowohl Tierprodukte, wie Geflügel, Fleisch, Wurst als auch Obst und Gemüse sind davon betroffen. Um sich vor diesen resistenten Keimen zu schützen, ist es notwendig, Lebensmittel besonders sorgfältig auszuwählen. Der Verzicht auf Fleischprodukte ist sicher eine gute Entscheidung. Besonders Kinder und ältere kranke Menschen deren Immunsystem angegriffen ist, können durch den Verzehr der belasteten Lebensmittel lebensbedrohlich erkranken, da die Antibiotika aus der Humanmedizin nicht mehr gegen die resistenten Keime und Bakterien wirken. Als Verbraucher ist letztlich nur die Möglichkeit gegeben, bewusst Lebensmittel einzukaufen.